Archiv, Konzert, Party

Samstag | 12.01.2019: innen:welt: Festival 2019

Tickets: 14,- Euro bis 21.12. / 17,50 Euro ab 22.12.
Einlass: 17 Uhr


Man sagt, im Januar sprießen die Depression. Wegen Schnee, Matsch und Grau – und weil die ganzen warmen Termine vorbei sind. Wir haben da eine kleine musikalische Impfung. Die zu verabreichen uns immer noch größte Freude ist: Zum neunten Mal laden wir zum innen: welt. sieben außergewöhnliche, selten gekannte, faszinierende Bands ins Kafe Kult. Mit schillerndem Rahmen und Party außenrum.
Betäuben soll dabei aber nichts. Ein Soundtrack für einen Ausflug in innen: welten. Ins Komplexe und Beunruhigende und Menschliche. Und Melodien für den rastlosen Kopf sind natürlich auch dabei. Kommt rein, ins innen: welt. Wir freuen uns.
Tickets: 14,- Euro bis 21.12. / 17,50 Euro ab 22.12. – ab sofort über dabeisein.innen-aussen-raum.net. Ihr wisst es: Nicht zu lange warten, die ersten acht Ausgaben waren allesamt ausverkauft.

Diesmal sind unter anderem mit dabei:

Kraków Loves Adana (Hamburg, Cinematic Indie-Pop)

Man kann es an Wintermorgen in Münchner U-Bahnen durchaus vergessen, aber: Das Leben ist groß, dramatisch und seltsam. Eine Band, die auf fassendste Weise an diesen wichtigen Umstand erinnert, ist: Kraków Loves Adana. Die Ideen zweier Menschen (und Synthie und Gitarre) pflanzen mit großen Melodiebögen und knisterndem Sound eine Erinnerung an die verworrene Unendlichkeit menschlicher Innenwelten – und Nordseehimmel – in die Köpfe. Und vor allem: All das ohne Kitsch, abgegriffene Akkordfolgen und Songwriterphrasen. Ein subtiler Stich ins Großhirn. Indie-Kino in Musik, quasi. In diesem Feld sind Kraków Loves Adana eine der besten Bands dieses Landes. Wir freuen uns sehr auf diesen Besuch!

Naive Set (Amsterdam, Totaalmuziek)

Es gibt Zeiten, da hilft zur Beruhigung des rastlosen Herzens nur noch Retro. Und da spricht auch gar nichts dagegen – wenn da soviel musikalische Freude und Leidenschaft drinsteckt, wie bei Naive Set. Unsere fünf Lieblingsholländer für dieses Jahr packen den Twang in die Gitarren, den Drummer im Stehen hinter die Trommeln. Da blühen die Blumen auf der Tapete und eine Idee von vergangenem Zukunftsoptimismus und Spuren von Talking Heads und Beatles tragen für 45 Minuten unsere Herzen. Ein wildwitzig harmonisch stolpertanzender Schwung purer Musik. Den ganzen Weg aus Amsterdam. Gefeiert beim Eurosonic-Festival 2016. Und nun auch zum zweiten Mal in Deutschland!

Fox & Grapes (München, Post-Pop)

Wo kommt nun plötzlich solche Musik in München her? Die Antwort: Ganz neu sind die Mitglieder von Fox & Grapes nicht in Sachen Musik unterwegs – mit Vaccine zum Beispiel haben sie schon früher überstadtgroße Songs geschrieben. Und seitdem nichts verlernt, ganz im Gegenteil. Komplex, kühl, manchmal klaustrophobisch gleichzeitig – und oft beruhigend beunruhigend. Eine winterliche Symbiose aus Elektronik und Elektrik und menschlichen Einsichten ist es, die Fox & Grapes in ihrem musikalischen Biotop pflanzen und hegen. Und sie liefern auch noch buchstäblich die Bilder dazu. Denkt an das Beste von Slut – oder vielleicht sogar an Radiohead. Große Referenzen. Aber auch eine außergewöhnliche Band.

Another Vision (Wien, Synth)

Ja, sicher, irgendwann werden die Computer den ganzen Laden übernehmen. Bis dahin muss der Mensch den kreativen Input liefern – und machen sich Another Vision daran, Schweiß, Melodien und Wumms aus den Platinen herauszuholen. Überraschenderweise funktioniert das mit einem Rückgriff: Vielleicht ja, weil in den 80ern mehr Hoffnung und Experimentierfreude in den Bühnen-Casios steckte… Jedenfalls umarmen diese zwei Wiener dieses Jahrzehnt vor ihren Geburtsjahren innig. Und feiern ein sattes Fest aus Synthies, Gitarren-Riffs und den Blinklichtern der Pionierzeiten, von Pop-Melancholie im Tanzmodus bis zum bassigen Jux des Knight-Rider-Intros. Eine neue, alte Vision – die euch sicher so viel Spaß machen wird wie uns.
Archiv, Konzert

Samstag | 22.12.2018: Halt dein Gaul, Knappe – Festival 2018


Wir laden untertänigst ins Kafe Kult zum
“Halt dein Gaul, Knappe”- Festival 2018 im Kafe Kult!

Wir freuen uns auf großartige Bands, sympathische Gäste, Excess, Spass und Freude und auf ein großartiges Wiedersehen! Diesmal mit:

Mit:

Klotzs

klotzs-band.blogspot.com/

Wunst

wunst-punk.bandcamp.com/releases

Bird Berlin (unsicher)

UDA (Krakau, slaughterhouse jazz)

www.udaonline.org
www.facebook.com/UDAPL/
www.youtube.com/watch?v=7YGKEnL_Qps&t=188s
www.youtube.com/watch?v=YQMEK25DXLM

Autozynik

www.autozynik.de/

Nothard

Musikgruppe Süd

Riot Reiser Reunioncoverband

soundcloud.com/riot-reiser

Maud

maud.bandcamp.com/

Nonolakon

DJ Burner

und natürlich Deppenkaraoke, Froschsemmel und Bescherung, was sonst. Kommt!

Bussi
Ommi

Allgemein, Archiv, Lesung, Party

Freitag | 14.12.2018: So, which band is your boyfriend in? (Filmvorführung)

Voraussichtlich zwei Vorstellungen, 19h und 21h, Details folgen!


So, which band is your boyfriend in?
— Filmvorführung

“So, which band is your boyfriend in? is a documentary exploring gender in the UK’s DIY and underground music scenes. This film gives a voice to individuals who have been involved in music, but never had the opportunity to share their stories on camera. This groundbreaking exploration documents current experiences, challenges and changes from the viewpoint of musicians not identifying as male. The aim was to make a film to raise awareness of the experiences of those in the scene, in the hope that it will lead to positive change.”

> trailer
> facebook

Anschließende Party u.a. mit
A/K/A Sounds (Singapur)

„Well known for her work behind art and music crew ATTAGIRL! championing equality within creative spaces for female-identifying people in Singapore and Asia – as an activist, Amanda also does her own initiatives and shows, doing promotions with her music collective BAOWBAOW pushing leftfield bass genres, running her own monthly podcast with the now defunct Radar Radio (LDN), and supporting other similar initiatives. She’s played in various cities and festivals alongside names such as DJ Krush, Danny Scrilla, Chicks On Speed, Madam X, Mr Carmack, RP Boo, and is well known for her versatile music taste that spans across various genres of Classic House, Techno, Hip-hop, UK Garage, Dancehall, Grime, Footwork, Jungle and Drum & Bass.“

> facebook A/K/A Sounds
> facebook ATTAGIRL

AUSSERDEM DABEI
DJ Bomsdorf mit ihrem female:pressure mix

“Julia macht tausend Dinge gleichzeitig, Punk, Hip-Hop oder Techno-Veranstaltungen, studieren, arbeiten, viel auf dem Sofa liegen und irgendwo eben auch noch DJ sein. Angefangen hat alles im gar nicht so ruhigen München, in einem Alter, in dem sie eigentlich noch gar nicht in den Club gedurft hätte.

Vereint werden ihre unzähligen Projekte jedoch immer durch eins: den Anspruch an sich selbst, die Welt zum Besseren zu verändern. Eine klare politische Haltung ist Julia wichtig, ihre Veranstaltungen sind feministisch und immer deutlich positioniert gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie, Transphobie, Antisemitismus und mehr.

Das Ziel ist, das Nachtleben wieder so zu gestalten, dass sich wirklich alle wohlfühlen und ausleben können. Wie sich das musikalisch anhört, ist jede Nacht wieder anders. Mit ihrem Kollektiv WUT möchte Julia eine Plattform für Austausch, Skill-Sharing, Spaß haben und Bier trinken schaffen und ist damit regelmäßig in Clubs wie dem Münchner Harry Klein oder der Roten Sonne zu sehen.”

Archiv, Konzert

Dienstag | 4.12.2018: Tenue + Malatesta

Doors: 20:30
Show: 21:30
Cost: 8€


Tenue // Screamo Crust / Spanien

…. schaffen es, Screamo, Post-Hardcore und Crust so überzeugend miteinander zu verbinden, dass man sich fragt, wieso es eigentlich irgendjemand anders machen sollte? Da ist die Verzweiflung, die Zerissenheit und die Promptheit, die guten Screamo ausmacht, gemischt mit der Getriebenheit, dem Fordernden und Wütenden des Crust – und zwischendrin immer wieder diese epische, kraftvolle Düsternis, die gleichzeitig erlöst und ein wenig schmerzt.

facebook

Malatesta // Melodic Crust / München

… spielen ihr erstes Konzert seit 3 Jahren (!) in neuer Besetzung und genauso schwer, rau und finster, wie ihr es in Erinnerung habt!

 

Archiv, Konzert

Donnerstag | 15.11.2018: The Guests + GrGr

Doors: 20:30
Show: 21:15

Cost: € 9


THE GUESTS // New-Wave-Synthpop // Philadelphia, PA

Straight out of Rocky s hometown this band with members of SHEER MAG brings us the best in Postpunk, New Wave, Synthpop and Goth. You like stuff like Joy Division, The Cure, New Order and The Smith? You don´t mind Gang of Four or Heaven 17? Ok, this is for you, big time!

GRGR // 8-BIT-Gameboy-Punk // München

Your favourite Gameboy-Player does the Wave Sounds over and over again, making you feel kinda dark in such a beautiful way.

facebook

LISTEN:

Archiv, Konzert

Mittwoch | 14.11.2018: Gewalt + König Dezember

Doors: 20:30



Buy Tickets Online:

Vorverkaufstickets 10€
Abendkasse 12€


Gewalt // Existenzialisten Krach // Berlin

Gewalt sind: DM1, Helen Henfling, Samira Zahidi und Patrick Wagner
Gewalt verdichten mit radikalister Stimme und Kunst die Unmöglichkeit und Unumgänglichkeit der menschlichen Existenz.
Das ist der Kern von Helen Henflings, Patrick Wagners und Samira Zahidis Schaffen. Die Fassade sind Beats von der Maschine, klirrenden Gitarren, das Getöse, der Schalldruck und die Abwesenheit von Licht. Das riecht nach Industrial oder Noise.
Hinter dieser Fassade stecken unzählige Fragen. Zum Beispiel: Kann man “das Elend Tanzen” oder kann man jedes einzelne Wort von Gewalt hören und fühlen gleichzeitig. In der Tat scheinen sich Gewalt eher für Künstler wie Daft Punk, Einstürzende Neubauten, Klaus Kinski oder Pharell Williams zu interessieren als für vermeintliche Artgenossen wie Big Black oder Ministry.
Es gibt häufig werdendere Stimmen, die bei ihren Konzerten von Erweckungserlebnissen sprechen, soweit muss man ja nicht gehen, spannend ist das Allemal.

↠↠ spex says

König Dezember // Postpunk/Noise // Eckental

Listen:

Archiv, Konzert

Sonntag | 11.11.2018: La Petite Mort/ Little Death + Mahlstrom

Doors: 20:30
Cost: € 8


La Petite Mort / Little Death // Screamo

…nageln ein super fettes Brett an die Wand, ohne Rücksicht und ohne Vorwarnung. Mit beeindruckenden skills an den Instrumenten und einer ungewöhnlichen Mischung aus Wut und Spaß, mit Songs die rotzig und super clean gleichzeitig daher kommen, scheint das Rodgauer Trio vor allem eines zu haben: richtig viel Bock – und den bringen sie auch mit auf die Bühne!

facebook

Mahlstrom // Post-Hardcore

… spielen wütenden, direkten Post-Hardcore, der viele Kanten stehen lässt und dabei auch recht schonungslos zur Sache geht. Für Freund*innen von Blut Hirn Schranke und Fjørt.

facebook

LISTEN:

Archiv, Konzert

Mittwoch | 31.10.2018: TOMMY & THE COMMIES + DYLAN LANA + NEW YORK WANNABES

Doors: 20:00
Cost: VKK 10€ // AK 12€


TOMMY & THE COMMIES (CAN)

Tommy And The Commies machen es kurz. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde sind die Kanadier mit ihrer Debüt-LP auch schon wieder durch. Und was soll ich sagen? Was Here Come … an Länge fehlt, gleicht es mit unverschämt viel Hit, Hit, Hit-Appeal aus. Frontmann Tommy Commy und seine roten Freunde möchten uns in dem Glauben lassen, das Jahr 1978 sei nie zu Ende gegangen. Wie eine Horde feierfreudiger Hooligans über zehn Fässer Freibier fällt das Trio über den musikalischen Nachlass von Bands wie den Only Ones, den Buzzcocks, den Boys oder auch den Adverts her. Bestens gelaunt und hoch motiviert, entfesseln die Söhne der Bergbaustadt Sudbury eine wahre Mod-Punk-Power-Pop-Madness erster Kajüte.

Die acht Stücke sind durchkomponiert, melodiös und durch dezenten Hintergrundgesang teilweise wie Popsongs aufgebaut. Wie schon erwähnt, bleibt angesichts des dichten Zeitplans der Scheibe weder Zeit zum Verschnaufen noch Zeit für überflüssiges Rumgedaddel. Die überaus perfekt un-perfekte Gitarrenarbeit möchte ich an der Stelle trotzdem herausstreichen. Das ist schon ein starkes Stück Arbeit, was hier verrichtet wird. Hin und wieder hat man ja dieses Gefühl, dass man es mit einer Band zu tun hat, die für Größeres geschaffen ist. Tommy And The Commies sollte man auf jeden Fall auf dem Schirm behalten. Für den 31. Oktober kündigen die drei ein Konzert in München an. Man munkelt, es wird im Kafe Kult über die Bühne gehen. Nichterscheinen nur mit ärztlichem Attest!

(Quelle “CURT”)

DYLAN LANA (ARG)

Rock’n’Roll, Punk and Folk aus Corral de Bustos/Argentinien

NEW YORK WANNABES (Darmstadt)

Brain Stem Psycho Blues-Duo aus Darmstadt

Listen:

Archiv, Konzert

Donnerstag | 25.10.2018: Archivist + Trümmern

Doors: 20:30
Cost: € 8


Archivist // Atmospheric Metal

…unsere neue Liebingsband von Ex-Fall Of Efrafa / Ex-Lightbearer Members, wagen sich ein Stück aus dem Post Metal/Epic Crust Rahmen heraus in Richtung Black Metal und bringen wieder einmal ein beeindruckendes Konzept mit:

“Archivist is a six piece ethereal metal project, which follows the unwitting survivor of a massive ecological disaster. The last human alive, yet in relative safety aboard the only remaining ark jettisoned from a dying Earth, she begins to record her memories of the world left in turmoil by humanity’s shortsightedness and greed.”

Trümmern // Post-Hardcore

…eure neue Lieblingsband von Todeskommando Atomsturm / Malatesta / Køndør / ClearXCut Members, wagen sich zum ersten Mal aus dem Proberaum heraus.

LISTEN: